"Ithaka" oder die Kunst Surfboards zu Reinkarnieren

Posted by: SurfDude in Featured

Tagged in: surf , saltwater-nomad , review , musik , ithaka , art

SurfDude

"Ithaka" , oder was haben Musik, Surfen und "reinkarnierte Surfboards" miteinander zu tun?

Key_of_life_350.jpg
Achtung: Bilder und Video im Artikel.

Are you doing in life what you was meant to?
Are you doing in life what you was sent to?
Are you living the life that you wanna live?
Are you living your life in a way to win?
>
Ithaka from "The Life You Wanna Live?" (2007 : "Saltwater Nomad")

Der chinessiche Philosoph Konfuzius sagte einmal, dass der weise Mann nicht zwiechen Arbeit und Hobby unterscheidet. Sein Hobby ist seine Arbeit, seine Arbeit seine Passion. Betrachtet man aus der Ferne mit welcher Leichtigkeit der Surfer und Kue¼nstler "Ithaka" (aka "Darin Pappas") zwiechen den von ihm gewae¤hlten Ausdrucksformen Musik, Skulpturen, Literatur und Fotografie wechselt, so erscheint sein Leben wie eine Balanceakt zwichen einer Welt euphorischen Schaffens und "aquatischer" Leidenschaft.

2007_Saltwater_Nomad_520.JPG

"Ithakas" Wurzeln liegen in Süd-Kalifornien. Dem Land in dem nicht nur Milch und Honig fliesst sondern das auch reich an erstklassigen Riff- und Beach-breaks ist. So verbrachte der Hip-Hip Visionaer und visuelle Expressionist seine Jugend hauptsaechlich surfend zwichen "Los Angeles" und "Orange County".
ithaka_CA_520.jpg

Das Verlangen nach exotischen Surfspots und die Sehnsucht nach fremden Kulturen schickte ihn dann sehr frueh auf eine Odyssee rund um unseren blauen Planeten. Es ist dieser Trip zwiechen entfernten Surf-Spots und dem pulsierenden Leben der Staedte die seinen Alben Ihren sehr eigenen Klang verleihen. Beides wird in seinen Songs mit natuerlicher Leichtigkeit fusioniert.

Nachdem er laengere Zeit u.a. in Griechenland (der Heimat seines Vaters) und Japan verbracht hatte, fuehrte ihn seine Reise 1992 nach Portugal, dass er mit nicht viel mehr als seinem Surfboard, einem Wetsuit und einem Fotoaparat im Gepäck erreichte. Portugal stellt fuer Ithaka eine besondere Station seiner Reise dar. Er surfte dort nicht nur die reiche Auswahl erstklassiger portugisicher Spots, schloss lebenslange Freundschaften sondern began dort auch seine Fotographien auszustellen, Kurzgeschichten zu veroeffentlichen und spaeter einen Musik-Kanal des portugisiechen Rundfunks zu moderieren. Als er neun Jahre spaeter Portugal wieder verliess hatte er zwei Studioalben und neun portugiesiche "Grammy" Nominierungen im Gepaeck.

lure_3c_520.jpg
 
Fuer die meisten Amerikaner mag Portugal als Ausgangspunkt einer internationalen Musiker-Karriere ein ungewoehnlicher Ort sein, fuer "Ithaka" nicht. Die Reisen, die Teil seiner Selbstfindung sind, haben ihn nicht nur beeinflusst, er ist ihr Produkt geworden. Auch wenn er sich nicht an jedem neuen Ort, den er erreicht, neu erfindet, so fuegt sich doch an jedem Zwichenpunkt seiner globalen Reise eine weitere "Schicht" an Erfahrungen und Eindrücken hinzu. Dies ist die Basis vieler seiner Songs, Kurzgeschichten sowie seiner visuellen Ausdrucksform. Aber obwohl "Ithaka" eine Personifizierung des in unseren Zeiten so oft beschworenen "Weltbuergers" ist, ist er einer der ersten der dir erzaehlen wird, das es nicht noetig ist weit zu reisen um "wegzukommen", Zitat:
 
Es hat alles mit Wahrnehmung zu tun.
Wie du deine Umgebung betrachtest.
Wie du sie absorbierst.
Einige der weisesten,
und interessantesten Menschen
die ich je kennengelernte
haben nie ihren Geburtsort verlassen.
Es geht einzig darum Routine zu durchbrechen.
 
 
Und "Routine durchbrechen" kann er. Im Unterschied zu seinem letzten Audiowerk "Recorded in Rio" (2004), einem mit "Live-Instrumenten" arrangierten Hip-Hop Album dominieren auf seiner aktuellen CD "Saltwater Nomad" die elektronischen Klaenge. Dieses in Brasilien, "Ithakas" aktuellem Wohnsitz, von Tito Gomes produzierte Album besticht mit minimalistischen, teilweise hypnotischen Hip-Hop Arrangements.
 
Obwohl sein Stil manchmal mit Everlast, Massive Attack und dem "spaeten Tupac" verglichen wird, haben seine Lieder oft eine eine "sphärische Nuance". Wer stereotyp Texte im "Gangsta Style" Hip Hop oder "Pimp Rap" erwartet, wird enteuscht werden. Zum Glueck. "Ithaka's" Musik ist eher sein persoenlicher Soundtrack. Erzaehlt werden autobiographische Geschichten ueber Spiritualitaet, Reisen, teuflische WG-Mitbewohner, die Liebe und natuerlich ueber die Passion seines Lebens, das Surfen, Zitat:

I ride since I was a small fry
Sine the day mammy multiplied
I ride to keep my soul alive
I'll ride until the day, the day that I die
I ride 'cuz I like the view from the tube
I ride 'cuz I like the color blue
I ride to keep my mojo intact
So I got the goods to deliver
When my baby gets back

Seine Musik wurde in mehreren Surf-Filmen verwendet (u.a. in "Timmy Turners Second Thougts", siehe Video weiter unten) war Teil des Video-Spiels  "NBA 2K7" und sein prämierter Song "Escape from the City of Angels" taucht  im Filmklassiker "The Replacement Killers" auf!

Mehr Infos zu "Ithaka" findet ihr unter http://www.myspace.com/ithakamusic. "Saltwater Nomad" (und andere seiner Alben) können bei http://cdbaby.com/cd/ithakamusic2 erworben werden. Dort findet ihr auch MP3 Samples.