Bigwave-Todesopfer bei Mavericks, Kalifornien

Posted by: SurfDude in bigwave

Tagged in: wipeout , usa , Sion-Milosky , RIP , mavericks , kalifornien , bigwave

SurfDude

Hawaijanischer Bigwave-Surfer "Sion Milosky" stirbt nach Wipeout bei Mavericks, Kalifornien.

Der Hawaijanische Bigwave-Surfer "Sion Milosky" verstarb am Mittwoch, den 16 Maerz 2011 beim Surfen des legendaeren, kalifornischen "Bigwave" Spots "Mavericks" bei Halfmoon-Bay, Kalifornien, suedlich von San Francisco.

 

"Sion Milosky", aufstrebendes Bigwave-Talent aus Hawai und Vater von zwei Kindern verstarb vorgestern bei dem Versuch Mavericks bei Setwellen  von bis zu 50 Fuss (!!!) zu reiten. Dies ist der zweite Tod eines hawaijanischen Bigwave-Surfers bei Mavericks nachdem "Mark Foo", 1994 bei einem Wipeout dort ohmaechtig wurde und ertrank.

Nachdem "Milosky" schon den ganzen Nachmittag Mavericks gesurf war, wurde er, laut Augenzeugen bei Daemmerung von einer riesen "Lip" erwischt  und von nachfolgenden Wellen unterwasser gehalten bis er Ertrank.  Surfer fanden seinen leblosen Leichnahm kurz darauf im Weisswasser treibend.

Das ganze spielte sich wohl bei eher schwierigen Surf-Bedigungen mit auflandigem Wind und demenstsprechend viel "Chop" auf dem Face ab. Gerade bei sehr grossen Wellen macht eine unebene Wellenoberflaeche das Abreiten der Welle extrem schwierig.

Volcom, bei denen "Milosky" unter Vertrag war, versprach kurzfristig Geld zur Unterstuetzung der zurueckgebliebenen Frau und der zwei Toechter "Miloskys" zur Verfuegung zu stellen.

R.I.P.